Wie funktioniert das ganze?

  1. Idealerweise bringt Ihr Eure geeigneten Behälter von zu Hause mit. (ein paar Tipps dazu später)
  2. Da Ihr ja nur Eure eingekauften Waren bezahlen müsst, ist es wichtig das Ihr Eure Behälter als erstes wiegt. Dazu haben wir eine geeichte Kundenwaage im Laden. Ihr stellt Eure Behälter mit Deckel auf die Waage und lest einfach das Gewicht auf der Waage ab. Dieses notiert Ihr entweder direkt auf dem Behälter oder auf einem an der Waage liegenden Kreppband. Das macht Ihr mit jedem Behälter, den Ihr befüllen möchtet. Wir ziehen dann an der Kasse die Behältergewichte ab, so dass nur der tatsächliche Inhalt gewogen wird.
  3. Nun seit Ihr bestens vorbereitet und könnt ganz nach belieben Eure Behälter oder Beutel befüllen. Wir sind immer für Euch da und erklären Euch die Bedienung der Spendersysteme bzw. wir füllen auch gerne für Euch ab. Am Anfang wird ab und zu etwas daneben gehen. Das ist ganz normal, da Euch das unverpackte Einkaufen vielleicht noch nicht so locker von der Hand geht. Übung macht den Meister oder die Meisterin.
  4. Wenn Ihr den Laden durchstöbert und Eure Behältnisse befüllt habt und bezahlen möchtet, geht Ihr zur Kasse. Dort werden Eure Behältnisse gewogen und das Tara, das Gewicht Eurer Leerbehältnisse, abgezogen, so dass Ihr natürlich nur für den tatsächlichen Inhalt bezahlt.

Was solltet Ihr vor dem Einkauf bedenken?

  1. Macht Euch vor dem Einkauf Gedanken, was Ihr einkaufen möchtet. Dadurch wisst Ihr schon im Vorfeld wie viele und welche Behälter Ihr mitnehmen müsst. Nehmt am besten 1-2 Beutel oder Behälter zusätzlich mit. Bei der großen Auswahl werdet Ihr öfter noch etwas finden, was Ihr vorher noch nicht bedacht hattet. 
  2. Benutzt möglichst Behältnisse, die Ihr ohnehin schon besitzt. Das ist nachhaltiger als wenn jedes mal wieder etwas neu produziert werden muss. Solltet Ihr keine geeigneten oder zu wenige Behältnisse besitzen dann könnt Ihr natürlich bei uns welche käuflich erwerben oder einfach mal in den Körben unter der Waage nachsehen. Viele Kunden bringen uns gebrauchte, gereinigte Behälter, die wir kostenlos weiter geben. Besonders für Trockenware wie z.B. Nudeln, Reis und Hülsenfrüchte empfehlen wir Baumwoll- oder Leinenzuziehbeutel. Die lassen sich bestens befüllen und haben nahezu kein Gewicht. Die kann man immer dabei haben und ist somit auch für einen spontanen Einkauf gut gerüstet.
  3. In Unverpackt-Läden werden die Kunden meistens persönlich angesprochen und auch wahr genommen. Habt also keine Scheu und fragt einfach wenn Euch etwas auf dem Herzen liegt. Wir helfen sehr gerne und freuen uns Euch Auskunft zu geben wenn Ihr Fragen habt. Sollten wir einmal keine Antwort direkt parat haben, dann machen wir uns eine Notiz und wissen es auf jeden Fall beim nächsten Einkauf.
  4. Die Preise in Unverpackt-Läden sind häufig in 100-Gramm-Mengen angegeben. Das ist am Anfang ungewohnt genauso wie die Einschätzung des eingefüllten Gewichtes. Wir sind in der Regel auf abgepackte Gewichte aus dem Supermarkt konditioniert und brauchen erst einmal etwas Übung. In Supermärkten werden hochpreisige Waren meist in sehr kleinen Mengen abgepackt. Z.B. Gewürze oder gefriergetrocknete Trockenfrüchte. Habt das bitte im Hinterkopf wenn Ihr Eure Behältnisse selbst befüllt damit Ihr keine Überraschung erlebt. Wir haben zwei Kundenkontrollwaagen im Laden, wo Ihr zwischenwiegen könnt. 
  5. Gebt Euch Zeit für eine Umstellung. Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden. Fangt mit wenigen Produkten an tastet Euch ein paar Wochen an die andere Art des Einkaufens heran.